(Abt. 5) Ökophysiologie und Aquakultur

In Abteilung 5 untersuchen wir die ökophysiologischen Auswirkungen multipler Umweltfaktoren auf aquatische Wirbeltiere, speziell Fische und Amphibien, und erarbeiten wissenschaftliche Grundlagen für eine nachhaltige Aquakultur. Ziel ist es, die Mechanismen zu verstehen, durch die Stressoren und andere biotische und abiotische Faktoren auf Körperfunktionen von Individuen wie Fortpflanzung, Physiologie, Entwicklung, Wachstum und Verhalten einwirken.

Arbeitsgruppen

  • Wiedereinbürgerung Atlantischer Störe in Deutschland (Dr. Jörn Geßner)
  • Wirkungen hormonell wirksamer Stoffe und Aquaponik (Prof. Werner Kloas)
  • Parasitologie und Immunsystem bei Fischen (Dr. Klaus Knopf)
  • Genetik und Phylogeographie bei Fischen (Dr. Klaus Kohlmann)
  • Wirkungen hormonell wirksamer Stoffe (Dr. Ilka Lutz)
  • Ökotoxikologie bei Fischen – Hygienisierung in der Aquakultur (Dr. Thomas Meinelt)
  • Reproduktion und Ernährung bei Fischen und Aquaponik (Dr. Sven Würtz)
  • Evolutionsbiologie und Wirkungen hormonell wirksamer Stoffe bei Amphibien (PD Dr. Matthias Stöck)
Ansprechpartner

Seite teilen