02.02.2018 | Blitzlicht | Katharina Bunk

Eine Woche im Zeichen von Open Access

Das IGB unterstützt den freien Zugang zu Wissen und wissenschaftlichen Forschungsergebnissen. Die Veröffentlichung von direkt und kostenlos zugänglichen Fachartikeln im Open Access fördern wir seit Jahresbeginn über einen internen Publikationsfonds. Außerdem ermöglichen wir die Selbst-Archivierung von (noch) nicht im Open Access erschienenen Artikeln über den sogenannten "grünen Weg".

Mittwoch: Coffee Talk mit IGB-Wissenschaftler Gregor Kalinkat zum Thema Preprints. | Foto: Lydia Koglin / IGB

Die tägliche Dosis Open-Access-Wissen kam per Newsletter ins Postfach – kuratiert von unserer hauseigenen Open-Access-Expertin und Bibliotheksleiterin Lydia Koglin. Besprochen wurden Fragen wie: Was ist der goldene Weg? Was verbirgt sich hinter DEAL? Worauf muss geachtet werden, wenn Dokumente zweitveröffentlicht werden?

Highlight der Woche war der Coffee Talk mit IGB-Wissenschaftler Gregor Kalinkat, der eine angeregte Diskussion zum Für und Wider von Preprints in Gang brachte. Preprints sind wissenschaftliche Veröffentlichungen, die noch kein Peer-Review-Verfahren durchlaufen haben, aber dennoch ein gutes Mittel sein können, um der Öffentlichkeit Zwischenergebnisse oder einen aktuellen fachlichen Diskussionsstand zugänglich zu machen.

Die Resonanz auf die IGB Open Access Week  war so gut, dass sie im nächsten Jahr wiederholt wird. Bis dahin empfehlen wir die Lektüre der – natürlich öffentlich zugänglichen – Newsletter: Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag (in Englisch).

Ansprechpartner

Seite teilen