09.11.2017 | Blitzlicht | Katharina Bunk

Gründung der "Alliance for Freshwater Life"

IGB-WissenschaftlerInnen haben internationale ExpertInnen aus Wissenschaft, Naturschutz und Bildung eingeladen, um gemeinsam den Grundstein für die globale Initiative "Alliance for Freshwater Life" zu legen.

Vierzehn externe ExpertInnen, sechs IGB-WissenschaftlerInnen und IGB Writer in Residence Jessica Lee haben drei Tage lang in Berlin diskutiert. | Foto: IGB

Die biologische Vielfalt in Binnengewässern ist nach wie vor nur unzureichend dokumentiert, verstanden und geschützt. In einem dreitägigen Workshop haben IGB-WissenschaftlerInnen und externe ExpertInnen aus aller Welt die Grundlage für ein globales Netzwerk zur Verbesserung von Forschung, Schutz und Öffentlichkeitsarbeit im Bereich der Süßwasserbiodiversität erarbeitet. Ein wichtiges Ziel des Netzwerkes ist es, das Bewusstsein für die Bedeutung und den rasanten Rückgang der biologischen Vielfalt in Binnengewässern in Wissenschaft, Politik, Naturschutz und Öffentlichkeit zu verbessern.

Die TeilnehmerInnen diskutierten, welche Anstrengungen unternommen werden müssen, um ein solches Netzwerk aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Ergebnis ist ein 12-Monats-Plan zur Etablierung des Netzwerkes, das von drei Säulen getragen wird:

1) Forschung, 2) Öffentlichkeitsarbeit und Bildung sowie 3) Naturschutz und Politik.

Weltweit sind Organisationen verschiedenster Disziplinen, die mit der Erforschung und dem Schutz der Süßwasserbiodiversität befasst oder daran interessiert sind, aufgerufen sich in die "Alliance for Freshwater Life" einzubringen.

Eine erste 10-minütige Online-Umfrage zum Thema läuft noch bis zum 30. November 2017. Die Umfrage steht in den Sprachen Deutsch, Englisch, Chinesisch, Französisch, Russisch und Spanisch zur Verfügung.

Ansprechpartner

Seite teilen