03.05.2017 | Blitzlicht | Juliane Lutze

Im Schutz der Dunkelheit

Für das Experiment wurden Flussbarsche zunächst zwei Wochen lang verschiedenen Lichtintensitäten ausgesetzt (l.), bevor die Konzentration des Enzyms Lysozym im Blut der Tiere gemessen wurde. | Foto: IGB

Wie wirkt sich Lichtverschmutzung auf das Immunsystem von Fischen aus? Dieser Frage geht Franziska Kupprat in ihrer Doktorarbeit am IGB auf den Grund. „Während bei Säugetieren und Vögeln bereits ein negativer Effekt von nächtlicher Lichteinstrahlung auf die Immunabwehr bekannt ist, liegen bei Fischen bislang kaum Erkenntnisse dazu vor“, erklärt Kupprat. Für das Experiment wurden Flussbarsche zunächst über zwei Wochen nachts verschiedenen Lichtintensitäten ausgesetzt. Franziska Kupprat misst aktuell nun die Konzentration des Enzyms Lysozym im Blut der Tiere. Lysozym trägt durch seine antibakterielle Wirkung zur Funktion des Immunsystems bei. Eine geringe Lysozym-Aktivität deutet demnach auf eine schwache Immunabwehr hin.

Die Studie fußt auf den bereits vorliegenden Erkenntnissen zum Einfluss von Lichtverschmutzung auf aquatische Lebewesen, die von der IGB-Wissenschaftlerin Anika Brüning in ihrer Doktorarbeit gewonnen wurden.

Seite teilen