OSCAR

Optimierungdes Gehölzbestandes entlang von Fließgewässer zur Verbesserung der Biodiversität und Ökosystemleistungen

Foto: Pixabay

Das EU-finanzierte Projekt Oscar (Optimierung der Anordnung von Gehölzstreifen entlang von Flüssen zur Verbesserung der Biodiversität und Ökosystemdienstleistungen) fasst den aktuellen Wissensstand zu Gewässerrandstreifen aus Bäumen und Sträuchern zusammen. Untersucht werden dabei die Vorteile für die Biodiversität und die Ökosystemdienstleistungen, die sie in Abhängigkeit ihrer räumlichen Anordnung bereitstellen können.

Diese Gewässerrandstreifen sind natürliche Merkmale vieler Flusseinzugsgebiete und können erhebliche ökologische Vorteile für den Status von Flussökosystemen haben. Als "Pufferzonen" reduzieren sie u.a. Einträge von Nährstoffen und Sedimenten aus den umliegenden landwirtschaftlichen Flächen in die Oberflächengewässer. Sie wurden jedoch in ganz Europa für die Landwirtschaft, den Hochwasserschutz und Wohnflächen vielerorts abgeholzt.

Wie wirksam sind unterschiedliche räumliche Anordnungen von Gewässerrandstreifen bei verschiedenen Management- und Klimawandelszenarien? Die integrierte Bewertung des Einflusses von Gewässerrandstreifen auf die Ökosystemfunktion und die Erbringung von Ökosystemdienstleistungen ist eine Grundlage für Managementempfehlungen. Oscar wird dafür ein GIS-basiertes Entscheidungsanalyse-Tool für das Flussgebietsmanagement und zur politischen Entscheidungsfindung erarbeiten.

Unser Ziel ist es Flussgebietsgemeinschaften und anderen Entscheidungsträgern Empfehlungen zur besseren Anlage von Gewässerrandstreifen zu geben. Dafür werden die Projektergebnisse in verschiedenen Untersuchungsgebieten mit lokalen Stakeholdern sowie mit Arbeitsgruppen auf nationaler und EU-Ebene diskutiert.

Projektsteckbrief

Laufzeit

01.03.2017
28.02.2020
Abteilung(en)
(Abt. 1) Ökohydrologie
Programmbereich
(PB 3) Interaktion Mensch-Gewässerökosystem
Projektteam am IGB
Wissenschaftler
Technikerin
Technikerin
Themenbereiche
Finanzierung

BiodivERsA3-2015-108

Projektpartner

Universität von Duisburg-Essen, Essen (Coordinator)

Institut National de Recherche en Sciences et Technologies pour l’Environnement et l’Agrictulture, Lyon-Villeurbane, FRANCE

Norwegian University of Life Sciences, Aas, NORWAY

Ansprechpartner

Seite teilen