Wirt-Parasit-Interaktionen hybridisierender Daphnien

Von Wechselbeziehungen zu Experimenten

In diesem Projekt arbeiten wir mit Wasserflöhen (Daphnia), einem etablierten Modellorganismus sowohl der Wirt-Parasit- als auch der Hybridisierungsforschung. Das Projekt kombiniert Felduntersuchungen in zwei eutrophierten Seen, ein umfangreiches Mesokosmos-Experiment (mit der Manipulation trophischer Bedingungen), die Untersuchung des Transkriptionsprofils bei Daphnien unter stresserzeugenden eutrophierten Bedingungen sowie die Entwicklung und Anwendung von molekularen Markern zur Untersuchung der Evolution von Parasiten in eutrophierten Milieus. Durch die einzigartige Kombination von Expertise und Methoden wird dieses Projekt unser Verständnis von Krankheitsausbreitung und Biodiversitätsverlust unter verschiedenen trophischen Bedingungen verbessern und kann somit Werkzeuge für das Management aquatischer Ökosysteme bereitstellen. Das Projekt stellt eine Kooperation zwischen Justyna Wolinska (IGB) und Piet Spaak (Eawag, Schweiz) dar und wird von der Deutschen und Schweizer Forschungsförderung (DFG & SNF) finanziert.

Projektsteckbrief

Laufzeit

01.01.2017
31.12.2019
Abteilung(en)
(Abt. 2) Ökosystemforschung
Programmbereich
(PB 1) Aquatische Biodiversität
Projektteam am IGB
Projektleiterin
Postdoktorand
Technikerin Molekularlabor
Technikerin Nasslabor
Projektmitarbeiter
Projektmitarbeiterin
Ansprechpartner

Justyna Wolinska

Arbeitsgruppenleitung
Arbeitsgruppe
Evolutionsökologie von Krankheiten

Seite teilen