Doktorandenausbildung

Fachübergreifende Kompetenzen für den wissenschaftlichen Nachwuchs
Das IGB ergänzt die fachliche Betreuung durch ein vielfältiges Angebot an fachübergreifenden Kursen und individueller Beratung zur Versuchsplanung und -auswertung sowie zur Karriereentwicklung.

Die Arbeit im Feld und im Labor wird ergänzt durch anwendungsorientierte Kurse des Doktorandenprogramms. | Foto: IGB

Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist für uns eine Aufgabe von zentraler Bedeutung. Daher bieten wir unseren Doktorandinnen und Doktoranden neben der fachlichen Anleitung durch ihre wissenschaftlichen Betreuerinnen und Betreuer  ein eigenes Fortbildungsprogramm, das sogenannte Doktorandenprogramm. Das Programm soll Promovierende dabei unterstützen, kompetente und gut vernetzte Mitglieder der internationalen Wissenschaftsfamilie zu werden. Entwicklung und Koordination obliegen Dr. Kirsten Pohlmann, die bei Fragen gern zur Verfügung steht.

Ausschreibungen

Alle Doktorandenstellen werden über unsere Website sowie andere Foren und Medien ausgeschrieben. Interessenten, die Ihre eigenen Finanzierungen (Stipendien, Projektgelder) einwerben wollen, setzen sich bitte direkt mit potentiellen Betreuerinnen oder Betreuern in Verbindung. Nur am IGB betreuten Doktorandinnen und Doktoranden steht die Teilnahme am Doktorandenprogramm offen.  

Doktorandenbetreuung

In den seit Juni 2016 geltenden Regeln für die Forschung von Promovierenden am IGB bzw. der für vorher begonnene Dissertationsvorhaben geltenden Doktorandenrichtlinie haben wir die Pflichten und Rechte der Promovierenden sowie ihrer Betreuerinnen und Betreuer transparent zusammengestellt. Zum Beispiel muss jeder Promovierende innerhalb der ersten drei Monate ein Exposé über das geplante Forschungsvorhaben einreichen und darüber einen Vortrag halten.

Strukturiertes Doktorandenprogramm

Neben fachlicher Exzellenz sind für erfolgreiche Karrieren auch Softskills und fächerübergreifende Kenntnisse essentiell. Im Rahmen unseres Doktorandenprogramms bieten wir eine Reihe von Kursen an, die für Forschende verschiedenster Fachgebiete von Interesse sind. Einige davon richten sich gezielt an Studierende und Promovierende in der Anfangsphase ihres Forschungsvorhabens (z. B. Einführung in die experimentelle Planung und Statistik), andere an Teilnehmerinnen und Teilnehmer in späteren Stadien (z. B. wissenschaftliches Schreiben). Die meisten Kurse werden von IGB-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gegeben und sind den speziellen Bedürfnissen der Teilnehmenden angepasst. Bei Bedarf binden wir auch externe Lehrende  ein. Alle Angebote stehen auch Masterstudierenden und PostDocs des IGB offen. Vorschläge für weitere Kurse sind jederzeit willkommen!

Individuelle Beratung

Neben der Fachbetreuung und den Kursen des Doktorandenprogramms erhalten Doktorandinnen und Doktoranden des IGB die Möglichkeit einer persönlichen Beratung. Diese kann den experimentellen Ansatz oder die statistische Auswertung ihres wissenschaftlichen Projekts betreffen, aber auch Hilfe bei Zeitplanung, Karriereplanung oder anderen auftretenden Fragen geben. Schreiben Sie einfach eine E-Mail an Dr. Kirsten Pohlmann, um einen Termin zu vereinbaren.

Doktorandenvertreter

Alle Doktorandinnen und Doktoranden wählen regelmäßig Vertreterinnen und Vertreter, die die Promovierenden mit der Institutsleitung vernetzen. Sie sind Ansprechpartner für alle möglichen Fragen und Probleme, die während einer Doktor- oder Masterarbeit am IGB auftreten können. Sie initiieren auch einen regen Austausch zwischen den Promovierenden verschiedener Gruppen und Abteilungen, z. B. Stammtische, Tischkicker-Turniere oder den Doktorandensommer. Die Aktivitäten werden im Rahmen des Doktorandenprogramms oder per Rundmail angekündigt. Hier kann man die derzeitigen Vertreter sehen, die gern per E-Mail erreichbar sind: doc-rep@igb-berlin.de.

Karriereförderung von Doktorandinnen

Wir sind bestrebt, den Anteil  hochqualifizierter Frauen in der Wissenschaft zu erhöhen. Dazu wurde der Gleichstellungsfond zur Förderung junger Wissenschaftlerinnen und Familien geschaffen. Das Programm unterstützt exzellente Nachwuchswissenschaftlerinnen während und nach ihrer Promotion, indem es Trainings- und andere karrierefördernde Aktivitäten finanziert und Wiedereinstiegsstellen und weitere Unterstützungsmaßnahmen während und nach der Elternzeit anbietet. Das IGB hat eine Gleichstellungsbeauftragte, die gern in Fragen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, der Gleichstellung und ähnlicher Themen berät.

Downloads
Ansprechpartner

Seite teilen