Aktuelles IGB Dossier erläutert die Folgen des Klimawandels

Wenn Seen ins Schwitzen kommen

Foto: © stock.adobe.com – Maurice Tricatelle
Etwa ein Drittel allen Plastikmülls findet seinen Weg in Böden und Binnengewässer. Zum Beispiel über unser Abwasser: bis zu 90 % der darin enthaltenen Partikel wie Kleiderfasern verbleiben im Klärschlamm, der oft als Dünger auf Feldern ausgebracht wird.

Mikroplastik auf dem Trockenen

Polyacrylfasern im Erdreich. | Bild: Anderson Abel de Souza Machado
IGB Policy Brief zur Bundestagswahl 2017

Fünf drängende Gewässerthemen für die Politik

Foto: © Kolja Krabbe
Neues Bioökonomie-Projekt untersucht Potentiale von Insektenmehl

Nachhaltiges Aquakultur-Futter

Foto: Pixabay
Segelfische jagen in Gruppen, in denen von rechts und links angreifende Individuen etwa gleich stark vertreten sind.

Gemeinsam unberechenbar

Foto: R. Friscione
Das in der Land- und Forstwirtschaft eingesetzte Dipel ES wirkt schon in geringen Dosen toxisch auf Wasserflöhe.

Biozide: giftiger als vermutet

Foto: Pixabay

Forschen für die Zukunft unserer Gewässer

 Unser Profil

Unsere Vision ist das Verständnis aller grundlegenden Prozesse in Gewässern und deren Lebensgemeinschaften. Unser Forschungswissen hilft, den globalen Umweltveränderungen zu begegnen und Maßnahmen für ein nachhaltiges Gewässermanagement zu entwickeln.

Das IGB ist das bundesweit größte und eines der international führenden Forschungszentren für Binnengewässer. Bei uns arbeiten WissenschaftlerInnen aus Hydrologie, Chemie, Physik, Mikrobiologie, Limnologie, Fischökologie und Fischereibiologie unter einem Dach.

Aktuelles

Pressemitteilung

Insektensterben durch Lichtverschmutzung!?

Klimawandel, Pestizide und Landnutzungsänderungen allein können den Rückgang von Insektengemeinschaften in Deutschland nicht vollends erklären. Künstliche Beleuchtung in der Nacht könnte ein weiterer Grund für den Insektenrückgang sein.
Blitzlicht

Forschung im Fluss

11 ForscherInnen und 300 Kilometer Fluss: Eindrücke einer dreiwöchigen Messkampagne im kompletten Flussnetzwerk der Vjosa in Albanien.

Kolloquien

Forschung im Fokus

„Was Spaß macht, wird einfach besser“

Dörthe Tetzlaff ist seit August 2017 Leiterin der Abteilung Ökohydrologie am IGB. Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen. Und über Forschung & Familie und die Zukunft zu sprechen.

Frau Adrian, welche Folgen hat der Klimawandel für unsere Seen?

Prof. Dr. Rita Adrian erklärt, wie sich die klimatischen Veränderungen schon jetzt auf Seen auswirken und was wir noch zu erwarten haben.

Haben Fische unterschiedliche Persönlichkeiten?

Dr. Kate Laskowski beobachtet in ihren Versuchen schüchterne und mutige Verhaltenstypen und erklärt, wie Wissenschaftler Fischpersönlichkeiten testen.

Müssen wir die Biodiversität in Seen und Flüssen besser schützen?

Ja, sagt Dr. Gregor Kalinkat, und erklärt warum Arten in Süßgewässern besonders gefährdet sind.

Meine Doktorarbeit

Anika Brüning untersuchte in ihrer Doktorarbeit, wie künstliches Licht die Nacht für Fische zum Tag macht.

 

Meine Doktorarbeit

Stefan Linzmaier erforscht am IGB die Mechanismen und die Folgen invasiver Arten in heimischen Ökosystemen.

Messstationen

  • Wassertemperatur
    -
  • Sauerstoff (rel./abs.)
    - / -
  • Windgeschwindigkeit
    -
Letzte Messung: No data available.
  • Wassertemperatur
    -
  • Sauerstoff (rel./abs.)
    - / -
  • Windgeschwindigkeit
    -
Letzte Messung: No data available.
  • Wassertemperatur
    -
  • Sauerstoff (rel./abs.)
    - / -
  • Windgeschwindigkeit
    -
Letzte Messung: No data available.

Seite teilen