25.05.2019 | Blitzlicht | Nadja Neumann

Langer Tag der StadtNatur

Das IGB mit Zalf und HNE-Eberswalde in den Prinzessinnengärten
Urbane Gewässer sind ein wichtiges Forschungsgebiet des IGB. So ging es auch zum Langen Tag der StadtNatur am 25. Mai 2019 um aquatische Artenvielfalt in Berlin und Freizeit am Gewässer. Außerdem gab's Infos zur Aquakultur.

Selbst Stoffbiber und Hecht scheinen gebannt zu lauschen, was Jörg Freyhof in seinem Kindervortrag über die Artenvielfalt in Berliner Gewässern erzählt. | Foto: Nadja Neumann

Über 300 Menschen kamen zum großen Naturcampus von IGB, Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) und der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE). Info- und Mittmachstände, Kurzvorträge und eine Kiezshow mit Band boten Informatives und Unterhaltsames rund um Natur- und Nachhaltigkeit. Jörg Freyhof faszinierte große und kleine Kinder in seinem Kindervortrag zur Artenvielfalt mit Geschichten rund um faule Berliner Biber, forsche Kamberkrebse und internationale Möwen. Markus Venohr stellte das Projekt Aquatag vor - eine freizeitökologische Studie zu Mensch und Natur an Gewässern. Fabian Schäfer informierte rund um das Thema Aquakultur und räumte dabei auch mit überkommenen Klischees auf. IGB in den Prinzessinnengärten - es war auch für uns eine spannende Exkursion zum Thema StadtNatur.

Ansprechpartner

Seite teilen