Wissenschaftliche Highlights

Rückgang der Eisbedeckung von Seen | Selektionsfaktor Fischerei | Spurenstoffabbau in der hyporheischen Zone u.v.m.

© Ekaterina Sazonova on Unsplash
Pressemitteilung

Saurer Regen war gestern? Sulfat bleibt dennoch ein Problem!

© Photo by Luca Bravo on Unsplash
Pressemitteilung

Europas Flüsse durch 1 Million Barrieren zerstückelt

Foto: Jaromir Kavan
IGB Policy Brief

Ausbaupläne an der Oder – Gefahren für Natur und nachhaltige Nutzung

Foto: photolike/Shutterstock
Pressemitteilung

Fortschritt für Artenschutz und Aquakultur: Geschlechtsmarker beim Stör entdeckt

© Andreas Hartl
Bürgerwissenschaft

Mitmachen erwünscht! Projekt zur Lichtverschmutzung sucht Unterstützer*innen.

Foto: AuBe/Sophia Dehn
IGB Policy Brief

Hat die Nachhaltige Aquakultur in Deutschland eine Zukunft?

Foto: Ralf Günther

Forschen für die Zukunft unserer Gewässer

 Unser Profil

Unsere Vision ist das Verständnis jener Prozesse, die die Struktur und Funktionsweise der Gewässer und ihrer Lebensgemeinschaften prägen. Unser Forschungswissen hilft, die Reaktionen auf Umweltveränderungen vorherzusagen und Maßnahmen für ein nachhaltiges Gewässermanagement zu entwickeln.

Das IGB ist das bundesweit größte und eines der international führenden Forschungszentren für Binnengewässer. Bei uns arbeiten Wissenschaftler*innen aus Hydrologie, Biogeochemie, Physik, Mikrobiologie, Evolutionsökologie, Fischökologie und Fischereibiologie unter einem Dach.

Aktuelles

Blitzlicht

Durch Parasiten ausgebremst

Viele Beutetiere reagieren kollektiv auf Fressfeinde. Sie übertragen in Windeseile Informationen über potenzielle Raubtiere, um Fluchtwellen auszulösen und zu koordinieren. Jens Krause und Ralf Kuvers fanden mit Kolleg*innen heraus, dass Parasiteninfektionen diese Übertragung in einem Schwarm stören können.
Blitzlicht

Nutzung von Metagenom-Daten zur Langzeitentwicklung von Seen

Kooperationen gesucht, um Langzeitdaten zu Veränderungen der Gewässer und ihrer Organismen optimal zu nutzen. Die Metagenom-Daten sowie limnologische und biologische Daten stammen von vier unterschiedlichen Seentypen.

Veranstaltungen

Ausgewählte Publikationen

April 2021
Scientific Reports. - 11(2021), Art. 3440

Eye fluke infection changes diet composition in juvenile European perch (Perca fluviatilis)

Jenny C. Vivas Muñoz; Christian K. Feld; Sabine Hilt; Alessandro Manfrin; Milen Nachev; Daniel Köster; Maik A. Jochmann; Torsten C. Schmidt; Bernd Sures; Andrea Ziková; Klaus Knopf

Die Autor*innen untersuchten mit Stabilisotopen- und Mageninhaltsanalysen, ob sich die Beutezusammensetzung beim Flussbarsch infolge einer Infektion mit Augenparasiten verändert. Die Studie zeigt erstmals, dass sich die Fische mit steigender Infektionsintensität selektiver ernähren und die Parasiten so top-down Effekte ihres Wirtes auf niedriger trophischer Ebene beeinflussen können.

April 2021
Conservation Biology. - 35(2021)2, 447-451

Invasion Culturomics and iEcology

Ivan Jarić; Céline Bellard; Ricardo A. Correia; Franck Courchamp; Karel Douda; Franz Essl; Jonathan M. Jeschke; Gregor Kalinkat; Lukáš Kalous; Robert J. Lennox; Ana Novoa; Raphaël Proulx; Petr Pyšek; Andrea Soriano–Redondo; Allan T. Souza; Reut Vardi; Diogo Veríssimo; Uri Roll

Fotos und Videos auf sozialen Netzwerken oder andere internetbasierte Daten sind immer wichtiger werdende Mittel in der Biodiversitätsforschung und den Umweltwissenschaften. Die Autor*innen haben in diesem Übersichtsartikel Studien zusammengetragen, die zeigen, wie sich das Monitoring und die Kontrolle der Ausbreitung invasiver Arten mithilfe dieser neuen Daten(-quellen) verbessern lassen.

April 2021
Journal of Geophysical Research : Atmospheres. - 125(2020)22, e2020JD033396

Effects of the largest lake of the Tibetan Plateau on the regional climate

Dongsheng Su; Lijuan Wen; Xiaoqing Gao; Matti Leppäranta; Xingyu Song; Qianqian Shi; Georgiy Kirillin

Die Autor*innen nutzten ein gekoppeltes See-Atmosphären-Modell, um den Einfluss des größten Sees Chinas, der Qinghai, auf die Wetter- und Klimabedingungen des tibetischen Plateaus zu untersuchen. Sie fanden heraus, dass der See die Windverhältnisse verändert und den Niederschlag über den trockenen Gebieten des "dritten Pols" der Erde, Tibet, erhöht.

März 2021
Water Resources Research. - 57(2021)3, e2020WR029094

Catchment functioning under prolonged drought stress: Tracer‐aided ecohydrological modeling in an intensively managed agricultural catchment

Xiaoqiang Yang; Doerthe Tetzlaff; Chris Soulsby; Aaron Smith; Dietrich Borchardt

Die Autor*innen erforschten die Auswirkungen der letzten Dürreperioden auf ökohydrologische Prozesse in einem landwirtschaftlichen Gebiet mit dem isotopen-gestützten Modell EcH2O-iso. Der Gewässerabfluss blieb durch tiefes, altes Grundwasser erhalten, die Transpiration wurde durch den Trockenstress reduziert. Tracer-basierte Wasseralter eignen sich als Indikatoren für Dürreauswirkungen.

März 2021
The American Naturalist. - 197(2021)3, 281-295

Climate change – Driven regime shifts in a planktonic food web

Sabine Wollrab; Lyubov Izmest’yeva (Любовь Р. Изместьева); Stephanie E. Hampton; Eugene A. Silow (Евгений А. Зилов); Elena Litchman; Christopher A. Klausmeier

Die Eisbedeckung von Gewässern nimmt durch den Klimawandel weltweit ab. Wie sich der Rückgang der Winterperiode auf das Zusammenspiel von Phyto- und Zooplankton auswirkt, ist noch nicht ausreichend erforscht. Dies Studie zeigt, dass die im Mittel abnehmende Dauer der Eisbedeckung abrupte Veränderungen in der Planktondynamik zur Folge haben kann.

Kolloquien

Videos

Messstationen

  • Wassertemperatur
    -
  • Sauerstoff (rel./abs.)
    - / -
  • Windgeschwindigkeit
    -
Letzte Messung: No data available.
  • Wassertemperatur
    -
  • Sauerstoff (rel./abs.)
    - / -
  • Windgeschwindigkeit
    -
Letzte Messung: No data available.
  • Wassertemperatur
    -
  • Sauerstoff (rel./abs.)
    - / -
  • Windgeschwindigkeit
    -
Letzte Messung: No data available.

Seite teilen