Umweltwandel

Seen und Flüsse reagieren besonders sensibel auf Klima- und Umweltveränderungen. Damit bilden sie Frühwarnsysteme für den globalen ökologischen Wandel. Unsere Langzeitprogramme am Stechlin- und Müggelsee sowie an der Spree und am Fluss Tagliamento in Italien dokumentieren die Folgen dieses Wandels. Mittels der seit Jahrzehnten aufgenommenen Daten stellen wir Prognosen auf, wie sich Gewässer unter bestimmten Szenarien entwickeln. Im Seelabor, unserer weltweit einzigartigen Versuchsanlage im Stechlinsee, simulieren wir, wie sich wandelnde Umweltbedingungen (z.B. extreme Wetterereignisse oder die zunehmende künstliche Beleuchtung) auf Seen und Gewässerorganismen auswirken. Umgekehrt beeinflussen auch Gewässer selbst den Klimawandel. Sie können große Mengen an Treibhausgasen wie Methan und Kohlendioxid speichern oder freisetzen. Wir untersuchen, welche Bedingungen diese Prozesse beeinflussen und welche Rolle Flüsse, Seen und Feuchtgebiete im globalen Kohlenstoffkreislauf spielen.

Mitteilungen zum Thema

Blitzlicht

Messbojen auf Seenketten

Die IGB-Forscherinnen Stella Berger und Sabine Wollrab haben in den nächsten Wochen viel zu tun. Im Rahmen des Projekts CONNECT installiert ihr Team Messbojen auf 18 Seen im Norddeutschen Tiefland.
Pressemitteilung

Süßwasserfische der Mittelmeerregion in der Klimakrise

Viele Süßwasserfische Europas sind durch den Klimawandel zukünftig stark bedroht. Dies gilt insbesondere für Arten in der Mittelmeerregion, so die aktuellen Ergebnisse eines internationalen Forscherteams.

Projekte zum Thema

GLANCE

Der Klimawandel wirkt sich nicht nur auf die Lufttemperaturen und Niederschläge an Land aus, auch unsere Bäche und Flüsse sind betroffen: die Wassertemperaturen steigen, Strömungsverhältnisse ändern sich, die Sauerstoffkonzentration sinkt, während sich der Nährstoffgehalt erhöht. Für die dort lebenden Pflanzen und Tiere bleibt das nicht ohne Folgen.
Ansprechpartner
Sonja Jähnig
Abteilung(en)
(Abt. 2) Ökosystemforschung
Beginn
08/2014
Ende
04/2019
Themenbereiche

CONNECT

Räumliche und zeitliche Konnektivität und Synchronisation von Seeökosystemen.
Ansprechpartner
Stella A. Berger
Sabine Wollrab
Abteilung(en)
(Abt. 1) Ökohydrologie
(Abt. 3) Experimentelle Limnologie
Beginn
05/2018
Ende
04/2021
Themenbereiche

VeWa

Vegetation effects on water flow and mixing in high-latitude ecosystems
Ansprechpartner
Dörthe Tetzlaff
Abteilung(en)
(Abt. 1) Ökohydrologie
Beginn
10/2013
Ende
03/2019
Themenbereiche

Downloads zum Thema

Outlines | IGB Dossier: Lakes under climate change

Diagnosis and prognosis from long-term research

Outlines | IGB Dossier: Seen im Klimawandel

Diagnosen und Prognosen aus der Langzeitforschung

Ist es hell, oder schon zu grell?

Tipps für die Gestaltung von Außenbeleuchtungen, zur Schonung der Umwelt, der allgemeinen Gesundheit und zur Einsparung von Steuergeldern.

Experten zum Thema

Rita Adrian

Abteilungsleitung
Arbeitsgruppe
Langzeit- und Klimafolgenforschung von Seen

Stella A. Berger

Arbeitsgruppenleitung
Arbeitsgruppe
Experimentelle Phytoplanktonökologie

Seite teilen