Wasser- & Stoffkreisläufe

Flüsse, Seen und Feuchtgebiete vernetzen das Land mit dem Meer, stehen in Kontakt mit dem Grundwasser und regulieren den globalen Nährstoff- und Kohlenstoffhaushalt. Auch ihre Sedimente sind hoch aktive Zonen, die dem Oberflächenwasser Nähr- und Schadstoffe entziehen können. Wir erforschen die komplexen physikalischen, hydrologischen, biologischen und chemischen Prozesse und Wechselwirkungen. Dieses Wissen nutzen wir, um Konzepte für ein nachhaltiges Gewässermanagement und die Verbesserung der Gewässerqualität zu entwickeln. Wir beschäftigen uns beispielsweise mit der Wiedervernässung von Mooren, den Wechselwirkungen von Grund- und Oberflächenwasser, der Bedeutung von Uferzonen und mit dem Stoffumsatz in Sedimenten.

Mitteilungen zum Thema

Blitzlicht

Tiefe Einblicke in den Iseosee

Über ein Jahr haben Instrumente die Nährstoffverteilung im norditalienischen Iseosee gemessen. Nun wurden sie geborgen und ausgewertet.

Projekte zum Thema

AQUACOSM

Das internationale Netzwerk verbindet Infrastrukturen für experimentelle Meeres- und Binnengewässerforschung
Ansprechpartner
Jens Christian Nejstgaard
Stella A. Berger
Abteilung(en)
(Abt. 3) Experimentelle Limnologie
Beginn
01/2017
Ende
12/2020
Themenbereiche

TocAqua

Understanding the responses of carbon quality and quantity on carbon turn-over and  C assimilation in the microbial food web.
Ansprechpartner
Katrin Premke
Jenny Fabian
Abteilung(en)
(Abt. 6) Chemische Analytik und Biogeochemie
Beginn
09/2013
Ende
06/2017
Themenbereiche

Downloads zum Thema

Kosten und Nutzen einer verbesserten Gewässergüte am Beispiel der Berliner Unterhavel

Nitrolimit Diskussionspapier Band 4

Gelöste organische Stickstoffverbindungen in Seen - Vorkommen und Wirkung

Nitrolimit Diskussionspapier Band 3

Maßnahmen zur Reduktion der Nährstoffeinträger urbaner Bereiche

Nitrolimit Diskussionspapier Band 2

Seite teilen