Wasser- & Stoffkreisläufe

Flüsse, Seen und Feuchtgebiete vernetzen das Land mit dem Meer, stehen in Kontakt mit dem Grundwasser und regulieren den globalen Nährstoff- und Kohlenstoffhaushalt. Auch ihre Sedimente sind hoch aktive Zonen, die dem Oberflächenwasser Nähr- und Schadstoffe entziehen können. Wir erforschen die komplexen physikalischen, hydrologischen, biologischen und chemischen Prozesse und Wechselwirkungen. Dieses Wissen nutzen wir, um Konzepte für ein nachhaltiges Gewässermanagement und die Verbesserung der Gewässerqualität zu entwickeln. Wir beschäftigen uns beispielsweise mit der Wiedervernässung von Mooren, den Wechselwirkungen von Grund- und Oberflächenwasser, der Bedeutung von Uferzonen und mit dem Stoffumsatz in Sedimenten.

Mitteilungen zum Thema

Pressemitteilung

Tatort Gewässer

Vom 2. bis zum 15. November 2015 begeben sich Bürgerwissenschaftler deutschlandweit auf die Spur des Kohlendioxids (CO2) in Flüssen und Seen.

Projekte zum Thema

Steuergrößen der Freisetzung gelöster organischer Substanz,

Hauptziel des Projekts ist die Identifizierung von Faktoren, die maßgeblich die Höhe der Freisetzung gelöster organischer Substanz und die daran geknüpfte Methanbildung in diesen neuartigen Ökosystemen kontrollieren. Mit dieser Arbeit wird ein signifikanter Beitrag zum Verständnis der Stoffdynamik und damit zur Langzeitentwicklung wiedervernässter Moore erwartet.
Ansprechpartner
Hendrik Reuter
Dominik Zak
Abteilung(en)
(Abt. 6) Chemische Analytik und Biogeochemie
Beginn
04/2014
Ende
08/2017
Themenbereiche

Taxaliste Phytoplankton O 2.17

Neue wissenschaftliche Publikationen über die Taxonomie von kleinen schwebenden Algen, dem Phytoplankton werden in einer Aktualisierung der deutschen Taxaliste eingearbeitet. Eine solche Aktualisierung ist wichtig, um eine einheitliche Bestimmung und Kodierung der Indikatorarten zu gewährleisten, die in Deutschland für die Bewertung des ökologischen Zustandes von Seen und Flüssen genutzt werden.
Ansprechpartner
Ute Mischke
Abteilung(en)
(Abt. 1) Ökohydrologie
Beginn
01/2017
Ende
01/2018
Themenbereiche

SMART

Das SMART Doktorandenprogramm fokussiert sich auf die für das nachhaltige Management von Flusssystemen relevanten Kerngebiete der Natur-und Ingenieurswissenschaften.
Ansprechpartner
Ina Severin
Franz Hölker
Abteilung(en)
(Abt. 1) Ökohydrologie
(Abt. 2) Ökosystemforschung
(Abt. 5) Ökophysiologie und Aquakultur
(Abt. 6) Chemische Analytik und Biogeochemie
Beginn
10/2011
Ende
10/2018
Themenbereiche

Downloads zum Thema

Kosten und Nutzen einer verbesserten Gewässergüte am Beispiel der Berliner Unterhavel

Nitrolimit Diskussionspapier Band 4

Gelöste organische Stickstoffverbindungen in Seen - Vorkommen und Wirkung

Nitrolimit Diskussionspapier Band 3

Maßnahmen zur Reduktion der Nährstoffeinträger urbaner Bereiche

Nitrolimit Diskussionspapier Band 2

Seite teilen