Flusspferd

Hippopotamus amphibius
Flusspferd Fakten
  • Flusspferde ruhen sich tagsüber im Wasser aus und gehen nachts an Land, um zu fressen.
  • Flusspferde können in einer Nacht etwa 40 kg Gras fressen und transportieren große Mengen an Nährstoffen aus den Savannen in die aquatischen Ökosysteme.
  • An Land kann es über kurze Strecken bis zu 30 km/h schnell werden.
  • Flusspferde sind eine sehr soziale Spezies, die in Gruppen lebt.
  • Flusspferde sind in der Regel polygyn: ein Männchen lebt mit mehreren Weibchen in einer sozialen Gruppe.
  • In Gefangenschaft wird die Geschlechtsreife bereits mit 3-4 Jahren erreicht.
  • Die durchschnittliche Tragzeit beträgt etwa 8 Monate.
  • Die Kälber haben bei der Geburt ein Gewicht von über 20 kg.
  • Die Weibchen säugen ihre Kälber bis zu 2 Jahre.
  • In der Roten Liste der IUCN wird das  Flusspferd als gefährdet eingestuft.
Ansprechpersonen

Fengzhi He

Postdoktorand*in
Forschungsgruppe
Aquatische Ökogeographie

Sonja Jähnig

Abteilungsleiter*in
Forschungsgruppe
Aquatische Ökogeographie

Seite teilen