Evolutionsbiologie und Ökotoxikologie von Amphibien und Fischen

Forschungsgruppe von Matthias Stöck
Laubfrösche (Hyla arborea) haben mikroskopisch nicht unterscheidbare Geschlechtschromosomen; wir haben molekulare, geschlechtsgebundene Marker entwickelt, die sowohl der evolutionären als auch der ökotoxikologischen Forschung dienen. | Foto: Matthias Stöck / IGB

Laubfrösche (Hyla arborea) haben mikroskopisch nicht unterscheidbare Geschlechtschromosomen; wir haben molekulare, geschlechtsgebundene Marker entwickelt, die sowohl der evolutionären als auch der ökotoxikologischen Forschung dienen. | Foto: Matthias Stöck / IGB

Uns interessieren Evolution und evolutionäre Ökologie sowie ihre Anwendungen auf tierische Organismen, wobei wir genetische und genomische Methoden nutzen und meist auf Amphibien und Fische fokussieren.

Für mehr Informationen: https://matthiasstoeck.com

Team

Matthias Stöck

Forschungsgruppenleiter*in
Forschungsgruppe
Evolutionsbiologie und Ökotoxikologie von Amphibien und Fischen

Simone Langone

Praktikant*in
Forschungsgruppe
Evolutionsbiologie und Ökotoxikologie von Amphibien und Fischen

Seite teilen