30.09.2019 | Blitzlicht | Nadja Neumann

Schwoerbel-Benndorf Preis an IGB-Nachwuchsforschende

Die Deutsche Gesellschaft für Limnologie (DGL) vergibt auf ihrer jährlichen Tagung drei Auszeichnungen an herausragende wissenschaftliche Nachwuchsforschende. Jonas Schaper und Oleksandra Shumilova haben den 2. und 3. Preis erhalten. Gratulation!

 Die Arbeiten von Jonas Schaper und Oleksandra Shumilova zeichneten sich durch den herausragenden wissenschaftlichen Ansatz und die hohe gesellschaftliche Relevanz ihrer Themen aus. Foto: IGB

Jonas Schaper erhält den 2. Schwoerbel-Benndorf Preis. Foto: IGB

Jonas Schaper (2. Preis)

In meiner Doktorarbeit untersuchte ich den Verbleib von organischen Spurenstoffen, wie beispielsweise Pharmazeutika, in Sedimenten von städtischen Flüssen in Berlin und Adelaide, Australien. Ich konnte zeigen, dass viele dieser Substanzen entlang relativ kurzer Fließwege im Sediment entfernt oder umgewandelt werden und dass ihre Reaktivität von den Redoxbedingungen (Publ.1) und der Verfügbarkeit von biologisch abbaubarem gelöstem organischem Kohlenstoff (Publ.2) abhängig ist. Diese Ergebnisse sind für die Wasserwirtschaft relevant, da sie die wichtige Rolle des Sediments aufzeigen, organische Spurenstoffe abzubauen und so die Wasserqualität zu verbessern (Publ.3). Die ausgezeichneten Publikationen online lesen > Publ.1; Publ.2; Publ.3

 

Oleksandra Shumilova erhält den Schwoerbel-Benndorf Preis

Oleksandra Shumilova (3. Preis)

In meiner Dissertation habe ich untersucht, was mit den im ausgetrockneten Flussbett gebundenen Nährstoffen passiert, wenn das Wasser wieder fließt. Ich erarbeitete ein Simulationsmodell mit Daten von Blättern, Biofilmen und Sedimenten aus 205 intermittierenden Flüssen in 27 Ländern in 5 großen Klimazonen. So analysierte ich die Auswaschung von Nährstoffen und organischer Substanz aus verschiedenen Substraten, wie sich die Auswaschung in den Klimazonen unterscheidet und ob wir sie anhand ausgewählter Umweltvariablen vorhersagen können. Die Ergebnisse dieser Studie helfen, temporär trockenfallende Flüsse in den Kontext globaler Stoffkreisläufe zu stellen, in denen solche Gewässertypen bisher vernachlässigt wurden. Die ausgezeichnete Publikation online lesen >

 

Ansprechpartner

Jonas Schaper

Postdoktorand/in
Arbeitsgruppe
Grundwasser-Oberflächenwasser Interaktionen

Seite teilen