Der "River Ecosystem Service Index" erleichtert die Bewirtschaftung von Flüssen und Auen. Ein Handbuch fasst das neue Verfahren zur Bewertung von Ökosystemleistungen zusammen.

Umweltleistungen sichtbar machen

Foto: IGB/Martin Pusch
Trockenfallende Gewässer, schwankende Wasserstände und steigende Temperaturen werden vielen europäischen Süßwasserfischen in Zukunft zu schaffen machen. Dies gilt insbesondere für Arten in der Mittelmeerregion.

Klimawandel gefährdet Süßwasserfische in Südeuropa

Foto: shutterstock
Aktuelles IGB Dossier erläutert die Folgen des Klimawandels

Wenn Seen ins Schwitzen kommen

Foto: © stock.adobe.com – Maurice Tricatelle

Forschen für die Zukunft unserer Gewässer

 Unser Profil

Unsere Vision ist das Verständnis aller grundlegenden Prozesse in Gewässern und deren Lebensgemeinschaften. Unser Forschungswissen hilft, den globalen Umweltveränderungen zu begegnen und Maßnahmen für ein nachhaltiges Gewässermanagement zu entwickeln.

Das IGB ist das bundesweit größte und eines der international führenden Forschungszentren für Binnengewässer. Bei uns arbeiten WissenschaftlerInnen aus Hydrologie, Chemie, Physik, Mikrobiologie, Limnologie, Fischökologie und Fischereibiologie unter einem Dach.

Aktuelles

Blitzlicht

Die drei Rs der Resillienz von Fließgewässern

Die Widerstandskraft von Flüssen gegenüber natürlichen und menschengemachten Umweltschwankungen ist das Thema einer aktuellen Studie von IGB-Forscher Christian Wolter.

Downloads

IGB-Bericht Heft 31/2018 | RESI-Anwendungshandbuch

Mit dem River Ecosystem Service Index lassen sich Leistungen von Flusslandschaften übersichtlich abbilden. Das Anwendungshandbuch fasst die neue Methode zur Erfassung und Bewertung dieser Ökosystemleistungen zusammen und liefert Praxisbeispiele.

Kolloquien

Forschung im Fokus

„Was Spaß macht, wird einfach besser“

Dörthe Tetzlaff ist seit August 2017 Leiterin der Abteilung Ökohydrologie am IGB. Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen. Und über Forschung & Familie und die Zukunft zu sprechen.

Frau Adrian, welche Folgen hat der Klimawandel für unsere Seen?

Prof. Dr. Rita Adrian erklärt, wie sich die klimatischen Veränderungen schon jetzt auf Seen auswirken und was wir noch zu erwarten haben.

Haben Fische unterschiedliche Persönlichkeiten?

Dr. Kate Laskowski beobachtet in ihren Versuchen schüchterne und mutige Verhaltenstypen und erklärt, wie Wissenschaftler Fischpersönlichkeiten testen.

Müssen wir die Biodiversität in Seen und Flüssen besser schützen?

Ja, sagt Dr. Gregor Kalinkat, und erklärt warum Arten in Süßgewässern besonders gefährdet sind.

Meine Doktorarbeit

Anika Brüning untersuchte in ihrer Doktorarbeit, wie künstliches Licht die Nacht für Fische zum Tag macht.

 

Meine Doktorarbeit

Stefan Linzmaier erforscht am IGB die Mechanismen und die Folgen invasiver Arten in heimischen Ökosystemen.

Messstationen

  • Wassertemperatur
    -
  • Sauerstoff (rel./abs.)
    - / -
  • Windgeschwindigkeit
    -
Letzte Messung: No data available.
  • Wassertemperatur
    -
  • Sauerstoff (rel./abs.)
    - / -
  • Windgeschwindigkeit
    -
Letzte Messung: No data available.
  • Wassertemperatur
    -
  • Sauerstoff (rel./abs.)
    - / -
  • Windgeschwindigkeit
    -
Letzte Messung: No data available.

Seite teilen