Blitzlicht
Nadja Neumann

Das verborgene Wasser

Es gibt rund 23 Trillionen Liter Grundwasser weltweit. Das meiste davon befindet sich nur ein paar Meter unter der Erdoberfläche. Der IGB-Forscher Jörg Lewandowski untersucht die Wechselwirkungen des Grundwassers mit Oberflächengewässern und hat nun einen wissenschaftlichen Sonderband mit 21 Studien herausgegeben.

Eine Quelle der Spree. I Foto: Jörg Gelbrecht

Das Thema ist wichtig: Viele Trinkwasserressourcen sind auf den Austausch zwischen Grund- und Oberflächenwasser angewiesen. Nähr- und Schadstoffe können entlang der Fließwege transportiert, umgewandelt, zurückgehalten oder angereichert werden.  Die meisten Studien beschäftigen sich mit den Flüssen vom Oberflächen- ins Grundwasser. Die Forschenden in diesem Sonderband forschten aber auch „gegen den Strom“.

Grundwasser…

…und die Zone dazwischen – hyporheische Zone

Die Schicht zwischen Grund- und Oberflächenwasser ist Transportweg, aber auch Filter und Katalysator; Jörg Lewandowski untersucht die komplexen Vorgänge in dieser Grenzzone und fasste die wichtigen ökosystemaren Leistungen – wie den Rückhalt und den Abbau von Schadstoffen – zusammen: Is the Hyporheic Zone Relevant beyond the Scientific Community?

…und Flüsse

Tao Tang von der Chinese Academy of Sciences in Wuhan (China) fand heraus, dass das Grundwasser einen signifikanten Anteil am Abfluss von Fließgewässern haben kann; und einen bedeutenden Einfluss auf die Wassertemperatur und die Chlorophyll a-Dynamik. Temporal Effects of Groundwater on Physical and Biotic Components of a Karst Stream

…und Seen

Zhiming Han von der Inner Mongolia Agricultural University in Hohhot (China) zeigte, dass sich die Flussrichtung zwischen Grundwasser und See je nach Jahreszeit und Niederschlag ändert. Der Eintrag von Phosphat mit dem Grundwasserzustrom zu Seen ist bisher unterschätzt, so Catherina Nisbeth von der University of Copenhagen in Dänemark: Role of Groundwater-Borne Geogenic Phosphorus for the Internal P Release in Shallow Lakes.

…und Ozeane

Es ist ein komplexes Unterfangen, den Grundwasserzustrom zu Ozeanen zu erforschen. In dem Sonderband werden neue Messmethoden vorgestellt; Carlos Duque von der Aarhus University in Dänemark nutzte stabile Isotope von Wasser, um den Nährstofftransport vom Süßwasser ins Salzwasser zu bestimmen: Application of Stable Isotopes of Water to Study Coupled Submarine Groundwater Discharge and Nutrient Delivery 

… und Moore

Moore tragen dazu bei, die Grundwasservorräte zu speisen. Eine Renaturierung von Mooren dient also auch dem Schutz des Grundwassers. Zwei Studien in dem Sonderband geben Entscheidungshilfen im Moor-Management; Marc Harvey von der amerikanischen University of Connecticut entwickelte beispielsweise eine Evaluierungsmethode für die Renaturierung von Feuchtgebieten mit dem Ziel, die Verbundenheit der Grundwasserspeicher wiederherzustellen: Evaluation of Stream and Wetland Restoration Using UAS-Based Thermal Infrared Mapping

"Der Sonderband gibt einen Überblick über aktuelle Forschungsfortschritte und innovative Ansätze auf dem weiten Feld der Grundwasser-Oberflächenwasser Wechselwirkungen. Wir weisen auch auf aktuelle Wissenslücken und die Herausforderungen bei der Etablierung standardisierter Mess-, Beobachtungs- und Bewertungsansätze hin. Die Arbeit an der Publikation hat alle Autorinnen und Autoren bestärkt, an diesem wichtigen Thema gemeinsam weiterzuarbeiten", so Jörg Lewandowski

Neugierig? Special Issue "Groundwater -Surface Water Interactions" kostenfrei in der Fachzeitschrift Water lesen >

 

Ansprechpartner

Jörg Lewandowski

Arbeitsgruppenleiter*in
Arbeitsgruppe
Grundwasser-Oberflächenwasser Interaktionen

Seite teilen