Besatzfisch 2.0

Vermittlung und Umsetzung von Prinzipien guter fischereilicher Praxis zur Unterstützung einer auf Nachhaltigkeit orientierten Transformation des Angelfischereimanagements unter besonderer Berücksichtigung des Fischbesatzes

Probebefischung im Rahmen des Projekts "Besatzfisch". | Foto: Besatzfisch/IGB

Im Projekt Besatzfisch forschten Wissenschaftler gemeinsam mit 18 Angelvereinen zu den zu ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekten von Fischbesatz. Das Folgeprojekt Besatzfisch 2.0 bereitet die praxisrelevanten Forschungsergebnisse weiter populärwissenschaftlich auf und vermittelt diese an Anglerschaft und Gesellschaft. Desweiteren wird eine Planungssoftware für die fischereiliche Hege entwickelt und Entscheidungsträgern zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung gestellt.

Fischbesatz ist die zentrale Hegemethode in deutschen Binnengewässern. | Foto: Besatzfisch/IGB Fischbesatz ist die zentrale Hegemethode in deutschen Binnengewässern. | Foto: Besatzfisch / IGB

Besatzfisch beleuchtete die traditionelle Praxis des Aussetzens von Fischen in Gewässer (=Fischbesatz) durch Angelvereine aus verschiedenen naturwissenschaftlichen und sozialwissenschaftlichen Perspektiven (=interdisziplinäre Forschung). Besonders dabei ist, dass das Team aus jungen Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern gemeinsam mit Angelvereinen als lokale Experten und wichtige Gewässerpfleger forschte (=transdisziplinäre Forschung). Durch die Zusammenarbeit mit Praxisakteuren wurden neben wissenschaftlichen Produkten auch praxisrelevante Ergebnisse realisiert und ein gegenseitiges Lernen für Nachhaltigkeit möglich gemacht (= Bildung für eine nachhaltige Entwicklung). Für sein erfolgreiches Bildungskonzept wurde Besatzfisch im Jahr 2014 von der deutschen UNESCO-Kommission zum offiziellen Projekt der UN-Dekade „Bildung für eine nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet. Im Jahr 2016 startete das Folgeprojekt Besatzfisch 2.0. Hier werden die Ergebnisse aus über fünf Jahren Forschung weiter für Anglerschaft und Gesellschaft aufbereitet. Desweiteren wurde eine Hegeplanungssoftware für Entscheidungsträger entwickelt.

 

 

Mehr Informationen über das Projekt sowie aktuelle Meldungen finden Sie auf der Besatzfisch-Webseite sowie auf Facebook und Twitter.

Projektsteckbrief

Laufzeit

01.01.2016
31.12.2016
Abteilung(en)
(Abt. 4) Biologie und Ökologie der Fische
Programmbereich
(PB 3) Interaktion Mensch-Gewässerökosystem
Projektteam am IGB
Programmierer
Themenbereiche
Finanzierung

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Ansprechpartner

Robert Arlinghaus

Arbeitsgruppenleitung
Arbeitsgruppe
Integratives Angelfischereimanagement
Publikation
2014
Autoren: Robert Arlinghaus; Eva-Maria Cyrus; Erik Eschbach; Marie Fujitani; Daniel Hühn; Fiona Johnston; Thilo Pagel; Carsten Riepe. Hrsg.: Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei im Forschungsverbund Berlin

Hand in Hand für nachhaltigen Fischbesatz

2017
Eva-Maria Cyrus und Robert Arlinghaus

Besatzfisch - Geschichten von Fischen, Anglern und Forschern: oder: Warum Besatz nicht gleich Besatz ist

Downloads

IGB Bericht: Heft 27/2015

Einstellungen der Bevölkerung in Deutschland zum Tierschutz in der Angelfischerei

IGB Bericht: Heft 28/2015

Hand in Hand für eine nachhaltige Angelfischerei - Ergebnisse und Empfehlungen aus fünf Jahren praxisorientierter Forschung zu Fischbesatz und seinen Alternativen

Hand in Hand für nachhaltigen Fischbesatz

Zehn Besatzfisch-Kernbotschaften aus fünf Jahren angelfischereilicher Forschung

Seite teilen