Baikalrobbe

Pusa sibirica
Baikalrobbe Fakten
  • Die Baikalrobbe ist regional als Nerpa bekannt.
  • Alle Populationen der Baikalrobbe leben im Süßwasser.
  • Baikalrobben ernähren sich hauptsächlich von Fischen und Flohkrebsen. 
  • Tauchgänge von 2-4 Minuten Länge sind üblich, sie können aber auch über 40 Minuten dauern.
  • Sie kann über 50 Jahre alt werden.
  • Männchen werden mit etwa 7-10 Jahren geschlechtsreif, Weibchen mit etwa 3-7 Jahren.
  • Die Weibchen gebären im Winter in einem selbst gegrabenen Bau Schnee auf dem Eis.
  • Jungtiere wiegen bei der Geburt etwa 3 kg und sind etwa 70 cm lang.
  • Das Eis des Sees bietet Schutz vor Raubtieren, insbesondere für die neugeborenen Jungtiere.
  • Die Aufzucht der Jungen erfolgt auf dem Eis, daher könnte die Baikalrobbe durch den Klimawandel gefährdet sein.
  • Sie haben kammartige Backenzähne, mit denen sie kleine Flohkrebse festhalten, während sie überschüssiges Wasser ausstoßen.
Ansprechpersonen

Fengzhi He

Postdoktorand*in
Forschungsgruppe
Aquatische Ökogeographie

Sonja Jähnig

Abteilungsleiter*in
Forschungsgruppe
Aquatische Ökogeographie

Seite teilen