Großer Wasserfloh

Daphnia magna
Großer Wasserfloh Fakten
  • Er kommt sowohl in Süß- als auch in Brackwasser vor.
  • Sie kommen häufig in fischfreien Gewässern wie felsigen Tümpeln und Teichen vor.
  • Die Körperfarbe hängt von der Nahrungsquelle ab.
  • Die Weibchen können etwa alle 2-4 Tage ein Gelege mit durchschnittlich 6-10 Eiern produzieren (es können aber auch über 100 Eier sein).
  • Die Weibchen halten den frisch geschlüpften Nachwuchs etwa 3 Tage lang in Brutkammern.
  • Während des größten Teils der Vegetationsperiode pflanzen sich die Weibchen ungeschlechtlich über diploide Eier fort, die sich alle zu Weibchen entwickeln.
  • Unter ungünstigen Umweltbedingungen produzieren die Weibchen haploide Eier, die von den Männchen befruchtet werden.
  • Diese Dauereier können viele Jahre lang im Sediment „ruhen“, bis die Umweltbedingungen günstig sind.
  • Sie können sich schnell an menschengemachte Stressfaktoren anpassen.
Ansprechpersonen

Fengzhi He

Postdoktorand*in
Forschungsgruppe
Aquatische Ökogeographie

Sonja Jähnig

Abteilungsleiter*in
Forschungsgruppe
Aquatische Ökogeographie

Seite teilen