09.03.2018 | Blitzlicht | Angelina Tittmann

13 Doktorandenstellen in der urbanen Wasserforschung

Jetzt WasserforscherIn werden! Das interdisziplinäre Graduiertenkolleg Urban Water Interfaces (UWI) hat 13 Stellen für DoktorandInnen ausgeschrieben, fünf davon am IGB.

Sonia Herrero, eine UWI-Doktorandin am IGB, bei der Probenahme am Obersee (Berlin). | Foto: C. Romero

Im Projekt erforschen IngenieurInnen und NaturwissenschaftlerInnen gemeinsam urbane Wassersysteme. Der Fokus liegt dabei auf natürlichen und technischen Grenzzonen, denn genau dort finden die wesentlichen Prozesse im Wasserkreislauf von Großstädten statt. Kombiniert werden unterschiedliche empirische Methoden mit Experimenten und Modellen, um Modellkonzepte und Simulationswerkzeuge für Vorhersagen zu entwickeln.

Das interdisziplinär und international ausgerichtete Ausbildungsprogramm bereitet Doktorierende für Karrierewege in Industrie, Wassermanagement und Wissenschaft vor. Es umfasst neben einem Orientierungsseminar unterschiedliche Kurse (core and elective courses), Workshops und Seminare sowie eine individuelle Betreuung und Beratung durch ein Board of Supervisors. Bewerben können sich AbsolventInnen aus den Bereichen Bau-, Wasser- oder Umweltingenieurwesen, Geowissenschaften, Biologie oder verwandten Fächern. UWI ist ein Gemeinschaftsprojekt von IGB und Technischer Universität Berlin. Gefördert wird das Graduiertenkolleg von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).

Weitere Informationen zum Projekt und zu den einzelnen Stellen finden Sie im Portal der Technischen Universität Berlin.

Ansprechpartner

Sabine Hilt

Arbeitsgruppenleitung
Arbeitsgruppe
Aquatisch-terrestrische Kopplung und Regimewechsel
Downloads

Urban Water Interfaces (UWI) Research Aligned In Common Topics

Current research carried out by doctoral students within the interdisciplinary research training group "Urban Water Interfaces" (UWI), a joint initiative of TUB and IGB.
Projekte

Urban Water Interfaces

DFG Graduiertenschule  
Ansprechpartner
Gunnar Nützmann
Mark Gessner
Sabine Hilt
Abteilung(en)
(Abt. 1) Ökohydrologie
(Abt. 2) Ökosystemforschung
(Abt. 3) Experimentelle Limnologie
(Abt. 6) Chemische Analytik und Biogeochemie
Beginn
07/2015
Ende
12/2019
Themenbereiche

Seite teilen