18.10.2017 | Blitzlicht | Johannes Graupner

IGB Academy: Intensiver Austausch über Lichtverschmutzung

Folgen für Ökosysteme und Lösungsansätze
Am 13. Oktober fand die diesjährige IGB Academy zum Thema Lichtverschmutzung statt. Diese ist von der Forschung als zunehmendes Problem erkannt worden. Aquatische und terrestrische Ökosysteme, aber auch die menschliche Gesundheit sind durch die „Überbeleuchtung“ gefährdet. Zeitgleich ist Beleuchtung auch ein großer öffentlicher und privater Kostenfaktor.

Neues aus Forschung und Praxis: Bei der IGB Academy diskutierten die Teilnehmenden über die Auswirkungen von Lichtverschmutzung und mögliche Lösungsstrategien.

Akteure aus Umweltverbänden, Bundespolitik, Behörden und Wirtschaft kamen am IGB zusammen, um sich über aktuelle Erkenntnisse aus der Forschung und Maßnahmen zur effizienten und umweltfreundlichen Beleuchtung auszutauschen. Themen waren unter anderem die physikalischen Grundlagen für die Lichtverschmutzung, die Folgen für die Ökosysteme sowie ein Workshop zu gemeinsamen Zukunftsstrategien für eine nachhaltigere Beleuchtung. Die Zusammenarbeit mit den außerwissenschaftlichen Akteuren soll weiter intensiviert und ausgebaut werden.

Die IGB Academy dient dem Wissenstransfer und findet im Rahmen der SSI-Strategie am IGB statt.

Ansprechpartner

Sibylle Schroer

Projektkoordinator/in
Arbeitsgruppe
Lichtverschmutzung und Ökophysiologie

Seite teilen