News

Filtern nach
1 - 10 von 115 News
  • Thema:Nutzung und Management
Fokus

Der Stör kehrt zurück in Elbe und Oder: Ob er bleibt, ist auch eine Frage der Politik

In diesem Jahr wurden zum ersten Mal Exemplare des Europäischen Störs in Elbe und Dordogne aus dem Wiedereinbürgerungsprogramm gesichtet, das vor mehr als einem Vierteljahrhundert startete. Im Interview berichtet IGB-Forscher Jörn Geßner über Hindernisse und Glücksfälle auf dem Weg dorthin. Und er macht klar, warum die Störwiederansiedlung in Nord- und Ostsee trotz der bisherigen Erfolge schwierig bleiben wird.
Pressemitteilung

Freizeit am Gewässer: Mensch entspannt – Umwelt gestresst?

Forschende unter Leitung des IGB haben in einer Metastudie die wissenschaftliche Literatur zum Thema Freizeitökologie für Binnengewässer zusammengefasst und ausgewertet. Obwohl alle Freizeitaktivitäten negative Auswirkungen auf Pflanzen, Tiere und die Umwelt haben können, kommen sie zu dem Schluss, dass der Bootsverkehr und die Ufernutzung die durchweg negativsten Auswirkungen haben. 
Pressemitteilung

Bundestagswahl: Forschung empfiehlt eine nachhaltigere Gewässerpolitik

Im aktuellen IGB Policy Brief anlässlich der Bundestagswahl 2021 empfehlen Wissenschaftler*innen der Politik, dringend Maßnahmen gegen den massiven Rückgang der aquatischen Biodiversität zu ergreifen und damit auch die vielen wichtigen Ökosystemleistungen abzusichern.
Blitzlicht

Wie viele Boote verträgt der Spreewald?

Forschende des IGB untersuchen im Spreewald, welchen Abdruck Freizeitboote in der Wasserlandschaft hinterlassen – bei Pflanzen, Vögeln und Fischen.
Blitzlicht

Wie Phosphor langfristig im Sediment von Seen gebunden wird

Zu hohe Einträge von Phosphor verursachen die Anreicherung dieses Nährstoffs in Gewässern. Seesedimente können Phosphor speichern. In Laborversuchen hat ein IGB-Team erforscht, unter welchen Bedingungen das dauerhaft gelingt.
Einblick

„Der Stechlin liegt den Leuten am Herzen“

Am 3. August 2021 kamen die Parlamentarischen Staatssekretäre Uwe Feiler (BMEL) und Dr. Michael Meister (BMBF) sowie Brandenburgs Umweltminister Axel Vogel (MLUK) gemeinsam mit kommunalen Vertreter*innen an den IGB-Standort Stechlin. Sie alle wollten sich aus erster Hand über den Zustand des Sees informieren lassen, der zuletzt mit stark gestiegenen Phosphorkonzentrationen und Sauerstoffschwund im Tiefenwasser für Aufsehen gesorgt hatte.

Seite teilen